archiv

rückblick paralympics

die paralympics von sochi sind geschichte. mit der goldmedaille werden sie für mich natürlich immer in sehr guter erinnerung bleiben. in diesem jahr hat das schweizer fernsehen srf sehr gute und informative berichte über die paralympics gebracht. die sendungen sind wirklich spannend und interessant geworden und vermitteln auch viel hintergrundwissen über die verschiedenen sportarten.

wer die berichte nicht live gesehen hat, kann diese auf dem srf player noch nachholen - es lohnt sich!

details »

gold im riesenslalom

nach den enttäuschungen in den speedrennen war es nicht ganz einfach, den fokus aund die spannung für das letzte rennen zu halten. ich habe aber immer an meine chance im riesenslalom geglaubt. nach dem ersten lauf lag ich noch auf dem zweiten zwischenrang. im zweiten durchgang wollte ich noch einmal voll angreifen. das gelang mir besonders im unteren teil sehr gut und ich konnte noch am neuseeländer vorbeiziehen.

für mich enden damit die paralympics hier in sochi doch noch positiv. die sehr schwierigen bedingungen haben mir ziemlich zu schaffen gemacht. dass es nun im riesen sogar zu gold gereicht hat macht mich sehr stolz. nun freue ich mich heute noch auf die abschlussfeier. danach geht es am montag wieder nach hause.

einen bericht zum rennen und das siegerinterview findest du hier.

beide läufe mit live-kommentar (englisch): 1. lauf, 2. lauf

details »

winterstimmung in rosa khutor

heute kam hier in rosa khutor zum ersten mal richtig winterstimmung auf. gestern und in der nacht auf heute hat es ungefähr 10 centimeter geschneit und deutlich abgekühlt. das ist hoffentlich ein gutes omen für mein letztes rennen am samstag...

gestern haben wir einen ruhetag genossen. das haben wir als team genutzt, um im olypiapark in sochi ein sledge-hockes spiel zu besuchen. das spiel war sehr spannend und bot uns eine willkommene abwechslung von unserem alltag auf der piste. nun gilt mein fokus aber wieder voll dem skifahren.

details »

enttäuschung in den speedrennen

nach den schwierigkeiten im abfahrtstraining war ich gestern nicht bereit, in der abfahrt alles zu riskieren. nach vielen stürzen und unterbrüchen war es für mich auch schwierig, die spannung hoch zu halten. mit einer sicheren und kontrollierten fahrt kam ich schliesslich auf rang 9 und hatte für den supre-g von heute eigentlich ein sehr gutes gefühl.

die bedingungen im super-g waren sehr schwierig. wegen der hohen temperaturen war die piste ziemlich sulzig und weich und entsprechend auch unruhig. in den ersten toren fand ich einen guten rhytmus. nach einem fehler vor der ersten zwischenzeit riskierte ich aber im unteren teil zu viel und stürzte. dabei war ich leider in sehr guter gesellschaft: von 31 fahrern auf der startliste schafften es nur deren 12 ins ziel. das zeigt auch, wie schwierig die bedingungen im heutigen rennen waren.

für mich enden die speedrennen damit enttäuschend. besonders im super-g habe ich mir sicher hoffnungen auf eine medaille machen können. nun werde ich in der kombination vom dienstag noch mal angreifen und mich danach voll auf den riesenslalom vom samstag konzentrieren.

details »

abfahrtstraining sochi

mit dem ganzen swiss paralympic team bin ich am montag gut in sochi angekommen.

gestern und heute bin ich in sochi je ein abfahrtstraining gefahren. gestern bin ich noch ziemlich vorsichtig gefahren und habe relativ viel zeit verloren. heute bin ich nach einem schlag leider weggerutscht und gestürzt. beim surtz ist aber nichts passiert und ich werde morgen im letzten training noch mal veruschen, die optimale linie für das rennen vom samstag zu finden.

die verhältnisse auf der piste sind nicht ganz einfach. die temperaturen sind sehr hoch und entsprechend ist der schnee bereits am morgen ziemlich sulzig. die rennpiste wir aber jeweils mit viel chemie präpariert und so bleibt sie meist ziemlich kompakt.

details »